Vereins-Jahr 2019

9. – 17. Nov.
Gmüetleche Obe mit Gespenstern
Wieder einmal waren vor und während dem Anlass viel Arbeit, Einsatz und minutiöse Organisation gefragt und es hat sich gelohnt! Wir konnten unseren «Gmüetleche Obe» erfolgreich und ohne Pannen durchführen.
Viele Besucher liessen sich bereits am frühen Abend mit «Hamme und Härdöpfusalat», feinen «Pastetli», Salat oder mit einem Stück Schwarzwälder- oder Baylis-Torte verwöhnen und genossen anschliessend ein kurzweiliges Programm. Dieses wurde am Samstag von den „Cheesedays Örgeler“ und an den anderen Daten von der Musikgruppe «Les Spitzberg“ begleitet und umrahmt.
Die Kinder in farbenfrohen Berner-Trachten und mit dazu passenden Flechtfrisuren tanzten unter anderem den «Dängelibänz» und sangen anschliessend mit strahlenden Gesichtern «s`Hippigspänschtli» und «Es wott es Froueli z`Märit go». Ursula Blatter begleitete sie mit der Gitarre. Das Publikum war begeistert und quittierte die Vorträge mit Schmunzeln, Lachen und kräftigem Applaus.
Die Lieder und Tänze der Erwachsenen fanden ebenfalls grossen Anklang, vor allem das Medley von Peter Reber und die exakten Tanzschritte wurden gelobt.
Das kurze, turbulente Theater «D`Geischter vom Lindehof» von Lukas Bühler bot viele witzige Dialoge und Situationen und löste im immer vollbesetzten Saal schallende Lachsalven aus: Rösi bewirtschaftet zusammen mit Magd und Knecht den Lindenhof. Ihr verstorbener Onkel Godi macht sich mit mystischen Zeichen immer wieder bemerkbar. Sein rechtsgültiges Testament muss unbedingt gefunden werden, sonst verliert Rösi den Hof. Ein Happy End gibt es allerdings nicht.
Ein ganz spezielles Lob gebührt Andreas Kämpfer, der für die Technik verantwortlich war.  Er spielte im Hintergrund quasi den verstorbenen Onkel, machte Klopfgeräusche und liess sekundengenau Bilder von der Wand fallen und das Licht flackern oder ausgehen. Das Gespenstische kam dadurch voll zur Geltung und sorgte für viel Action.

Zufrieden und mit vielen guten Tombolapreisen machten sich die Besucher und später auch die Mitwirkenden nach Feierabend auf den Heimweg.


Bilder können durch Anklicken vergrössert werden.
  • 1 Die Kinder tanzen unter der Leitung von Vreni Kaempfer und Vreni Hofer
  • 2 Die Trachtenkinder beim Singen
  • 3 Die Trachtengruppe tanzt den Scarnuz-Schottisch
  • 4 Trachtengruppe Utzenstorf und Umgebung
  • 5 Der Trachtenchor
  • 6 Der Trachtenchor
  • 7 Theatergruppe v l Roger Luder Rosmarie Urben Martin Schaerer Erika Burri Melanie Kraehenbuehl Hannes Kunz
  • 8 Irene Kaempfer als Regisseurin
  • 9 Annemarie Schaerer als Souffleuse
  • 10 Andreas Kaempfer als Techniker
  • 11 Rosmarie Urben als Roesi
  • 12 Martin Schaerer als Guschti
  • 13 Melanie Kraehenbuehl als Claire
  • 14 Erika Burri als Annekaethi
  • 15 Hannes Kunz als Ottokar
  • 16 Roger Luder als Geisterjaeger
  • 17 Der verstorbene Onkel Godi
  • 18 Claire und Ottokar sind angekommen
  • 19 Rosmarie Urben Roesi und Martin Schaerer Guschti
  • 20 Erika Burri Annekaethi und Martin Schaerer Guschti
  • 21 Knecht Guschti Martin Schaerer und Magd Annekaethi Erika Burria
  • 22 Martin Schaerer Guschti und Erika Burri Annekaethi
  • 23 Melanie Kraehenbuehl als Claire und Roger Luder als Geisterjaeger
  • 24 Claire und Ottokar auf dem Tisch
  • 25 Roesi mit den Geistern vom Lindehof
  • 26 Nach dem Schlussapplaus
  • 27 Annemarie Schiffmann Souffleuse Irene Kaempfer Regisseurin Andreas Kaempfer Technik
  • 28 Dekoration von Elisabeth Kraehenbuehl
  • 29 Saal von Elisabeth Kraehenbuehl dekoriert
  • 30 Tischdekoration von Elisabeth Kraehenbuehl
  • 31 Musikgruppe Les Spitzberg
17. August 
Auftritt im Seniorenzentrum Jurablick, Hindelbank
«Wie zu Gotthelfs Zeiten». Unter diesem Motto feierte das Seniorenzentrum Jurablick sein alljährliches Sommerfest und unsere Tanzgruppe wurde im Programm, zusammen mit der Kindertanzgruppe «Für d`Ohre u d`Ouge» angekündigt. Dank trockenem Wetter konnte unser Auftritt draussen, inmitten der «Märitstände» stattfinden und die vielen Zuschauer standen und sassen ringsherum. Mit einer gemeinsamen Polonaise eröffneten wir unser Programm und überliessen dann vorerst den Kindern die Bühne. Wie immer entzückten die kleinen Tänzerinnen nur schon wegen ihren schön geflochtenen Frisuren und ihren fröhlichen Gesichtern. Eifrig und hie und da mit einer kleinen Hilfestellung von Seiten der Leiterinnen meisterten sie die einstudierten Tänze. Sie ernteten dafür viel Beifall und beim Abmarsch schwenkten sie begeistert ihre farbigen Tücher. Wir Erwachsenen starteten mit dem «Bernermutz». Es folgten noch die «Melodie-Polka», das «Örgelihus», der «Erinnerungs-Walzer» und die «Susanna-Polka», was uns in unseren warmen Trachten so richtig zum Schwitzen brachte. Die spendierten Getränke und das anschliessende feine Zvieri waren dementsprechend willkommen und wir bedanken uns beim Seniorenzentrum herzlich dafür.

Bilder können durch Anklicken vergrössert werden.
  • Die Kindertanzgruppe am Sommefest in Hindelbank 1
  • Die Kindertanzgruppe am Sommerfest in Hindelbank 2
  • Ein feines Zvieri als Belohnung
  • Tanzen im Seniorenzentrum Jurablick Hindelbank 1
  • Tanzen im Seniorenzentrum Jurablick Hindelbank 2
  • Tanzen im Seniorenzentrum Jurablick Hindelbank 3
  • Tanzen im Seniorenzentrum Jurablick Hindelbank 4
  • Tanzen im Seniorenzentrum Jurablick Hindelbank 5
  • Tanzen im Seniorenzentrum Jurablick Hindelbank 6
  • Tanzen im Seniorenzentrum Jurablick Hindelbank 7
  • Tanzen im Seniorenzentrum Jurablick Hindelbank 8
  • Tanzen im Seniorenzentrum Jurablick Hindelbank 9
10. Juli
Blumenpracht auf dem Rochers de Naye
Bei angenehmem Sommerwetter reisten wir, insgesamt 32 Personen, mit dem Car an den Genfersee. Bis zum Kaffeehalt in der Raststätte Gruyère dachte niemand ans Umstellen der Sprache. Deshalb brachte die Bedienung anstelle der bestellten «Schale» halt eine Schorle und die heisse Ovo war kalt.
Bereits auf der knapp einstündigen Fahrt mit der Zahnradbahn zum Gipfel des 2042 Meter hohen Rochers de Naye konnten wir die atemberaubende Aussicht auf den Genfersee und die Waadtländer-Alpen geniessen. Oben wartete ein feines Mittagessen mit Dessert und etwas zu lauter Hintergrundmusik auf uns. Alle wunderten sie sich, als derweil unbemerkt dicke Nebelschwaden aufzogen aber zum Glück bald wieder verschwanden.
Paul Widmer, der Bekannte einer Teilnehmerin, betreute während 15 Jahren den weitläufigen Alpengarten, den er der uns am Nachmittag zeigte und stolz interessante Erklärungen zu jeder Pflanze abgab. Die Blumenpracht zog auch andere Touristen an, die bei Temperaturen um die 14°C in leichten Sommerkleidern und Flipflops unbekümmert den steilen Bergweg bevölkerten.
Die Heimreise über den kurvigen Col de Mosses vertrugen nicht alle gleich gut, obschon die Reiseleiterin Beatrice Christen fleissig Snacks und Getränke servierte. Erst beim Zwischenhalt im schönen Städtchen Greyerz beruhigten sich Kopf und Magen wieder und alle starteten mit positiven Reise-Erinnerungen in die probefreie Ferienzeit.


Bilder können durch Anklicken vergrössert werden.
  • Auf dem Rochers de Naye
  • Aussicht vom Rochers de Naye auf den Genfersee
  • Aussicht vom Rochers de Naye
  • Bild 1 Paul Widmer li erklaert der Gruppe die Alpenflora auf dem Rochers de Naye
  • Bild 2 Im Alpengarten auf dem Rochers de Naye
  • Bild 3 Im Alpengarten auf dem Rochers de Naye
  • Bild 4 v l Erika Burri Annemarie Schiffmann Vreni Kaempfer und Therese Ledermann auf dem Rochers de Naye
  • Bild 5 Paul Widmer 2 von li erklaert der Gruppe die Alpenflora auf dem Rochers de Naye
  • Bild 7 Erika Burri und Annemarie Schiffmann auf dem Rochers de Naye
  • Bild 8 v l Sonja Letzkus Beatrice Christen und Therese Ledermann auf dem Rochers de Naye
  • Eingang zum Alpengarten
  • Essen im Restaurant Panoramique Plein Roc
  • Sie warten auf die Bahn
  • Teufelskralle im Alpengarten des Rochers de Naye
  • Aussicht vom Rochers de Naye-a
  • Fritz Kampfer und Rebecca Kaempfer
  • Im Alpengarten auf dem Rochers de Naye 1
  • Rosmarie Urben Vreni Kaempfer und Therese Ledermann
  • Im Alpengarten auf dem Rochers de Naye
29./30. Juni
Trachtenfest in Langnau
Bei sehr heissem Sommerwetter nahmen auch ca. 20 Frauen und Männer unserer Trachtengruppe am Trachtenfest in Langnau in verschiedenen Funktionen teil.

Bilder können durch Anklicken vergrössert werden.
  • Christoph Badertscher und Trudi Beck
  • Trudi Beck und Christine Zimmermann
  • Ursula Blatter und Beatrice Christen
  • B32C8165-WEB
  • B32C8198-Web
  • B32C8261-WEB
  • Trachtenfest in Langnau Beatrice Christen und Ernst Letzkus im Festumzug
  • Beatrice Christen und Ernst Letzkus am Trachtenfest in Langnau
19. Juni 
Auftritt im Alterszentrum Mösli
Wie so oft in den letzten Jahren, hatten wir einen heissen und schwülen Sommerabend für unseren traditionellen Auftritt im Alterszentrum Mösli ausgewählt. Unsere schönen Trachten wärmten natürlich noch zusätzlich und es flossen entsprechend viele Schweisstropfen. Zum Glück konnten wir am kühlen Brunnen im Innenhof zwischendurch Arme und Gesicht abkühlen. Die Be­wohner sassen derweil im Schatten und freuten sich offensichtlich über unsere Lieder und Tänze. Sie belohnten uns mit viel Applaus und Einzelne sangen bei bekannten Melodien sogar mit.

Wir bedanken uns bei der Geschäftsleitung herzlich für die Gastfreundschaft und das erfrischende Apéro, das uns anschliessend für alle Strapazen entschädigte.  
Die meisten nutzten die laue Nacht und trafen sich im Garten des Gasthofs zum Schloss Landshut noch zu einem Glace-Dessert.

Bilder können durch Anklicken vergrössert werden.
  • Bild 1 Sie warten auf ihren Auftritt
  • Bild 2 Erika Luethi und Ursula Fankhauser
  • Bild 3 Apero
  • Bild 4 Sie geniessen das Apero 1
  • Bild 6 Res Schwitz und Elsbeth Thomann
  • Bild 7 Sie sitzen am Schatten
18. Mai
Erfolgreicher Waffel- und Backwarenverkauf
Bereits zum vierten Mal führten wir einen Waffel- und Backwarenverkauf vor der Landi durch. Obschon uns das Landi-Team vorsorglich einen gedeckten Platz vorbereitet hatte, liess uns Petrus nicht im Stich und schickte angenehmes Frühlingswetter. Die vielen Besucher griffen bei den frisch duftenden Waffeln herzhaft zu und kauften auch fleissig «Brätzeli, Schlüf­chüechli», Brote und «Züpfen» für Sonntag ein. Immer wieder ergab sich dabei am Stand und an den Tischen ein gemütlicher Schwatz. Bei den Waffelbäckerinnen kamen sogar verborgene Talente zum Vorschein, machte doch die eine oder andere immer wieder als Marktschreierin erfolgreich auf unsere Backwaren aufmerksam.
Diesmal durften wir die nahe gelegene Küche von Hans-Jürg Seewer zum Herstellen von insgesamt 14 Schüsseln Waffelteig benützen. Für die Teig-Transporteure wurde das schon bald zum Gratis-Fitnesstraining, weil der Lift in den zweiten Stock noch vor dem Mittag den Geist aufgab. Schon am frühen Nachmittag war dann alles «rübis und stübis» ausverkauft und wir dürfen uns über einen ansehnlichen Zustupf in die Vereinskasse freuen. Ganz herzlichen Dank auch dem Landi-Team und Hans-Jürg Seewer für ihre Grosszügigkeit.

Bilder können durch Anklicken vergrössert werden.
  • Roger Luder macht den Waffelteig
  • Annemarie Baumberger mit Waffelteig
  • Gluschtige Schlueferli und Braetzeli
  • Erika Burri und Elisabeth Glanzmann beim Waffeln backen
  • Erika Burri und Elisabeth Kraehenbuehl backen Waffeln
  • Irene Kaempfer an der Kasse
17. April
Überraschungsgast am Moossee
Wie jedes Jahr trafen wir uns zu unserem Frühlingsbummel, diesmal beim Strandbad Moossee. Die Organisatorinnen Ursula Blatter und Helene von Allmen hatten einen Überraschungsgast angekündet, weshalb vorgängig fleissig gerätselt wurde: Der Osterhase, vielleicht sogar George Clooney oder Angelina Jolie? Nein, es war Heinz Brönnimann, den einige anderswo schon als Moderator erlebt hatten. Er spielte während dem feinen Apéro am See gekonnt auf seinem Akkordeon und hatte sogar Textbücher mit Liedern, wie «lustig ist das Zigeunerleben, dr Schacherseppli, s`Guggerzytli», etc. dabei. So erfüllte schon bald fröhlicher Gesang den schönen Frühlingsabend, was auch ein paar Spaziergänger innehalten liess.
«Wer die gefütterten Badehosen dabei hat, kann die Strecke zum Restaurant Seerose schwimmend zurücklegen, die anderen müssen zu Fuss gehen», verkündete Heinz zum Abschluss. Natürlich wurde die zweite Variante bevorzugt, denn es wartete schon ein vorbestelltes Nachtessen auf die rund 30 Ausflügler. Bei einem Glas Wein, Pouletbrust, Fischknusperli oder Salat wurde dann rege diskutiert und gelacht. Nach Desserts und Kaffee machten sich die Meisten wieder zu Fuss auf den gut viertelstündigen, vom Mond beleuchteten Rückweg. Spassvögel konnten es nicht unterlassen, die Ängstlichen mit einem gespenstischen «Huuuhhh» oder gruseligen Mutmassungen zu erschrecken. Das führte sicher zu spannenden Träumen nach Mitternacht.

Bilder können durch Anklicken vergrössert werden.
  • Bild 2 Hans Kiener und Rebecca Kaempfer beim Apero
  • Bild 3 Ueberraschungsgast Heinz Broennimann mit seinem Akkordeon
  • Bild 4 Sie geniessen das Apero
  • Bild 5 Heinz Broennimann mit den beiden Organisatorinnen Ursula Blatter li und Helene von Allmen
  • Bild 5 v l Hanni Scheidiger Sonja Letzkus Trudi Beck beim Apero am Moossee
  • Bild 6 Vreni Leuenberger beim Apero
  • Bild 7 Apero mit Zuepfe und Braetzeli
31. März
Auftritt in der Reformierten Kirche
Wieder einmal durften wir den Gottesdienst in der reformierten Kirche Utzenstorf mit Tanzen und Singen umrahmen. Helene von Allmen dirigierte zwei Lieder, bei welchen Ueli Gerber und Res Weber aus dem Jodlerklub Wiler mit ihren kräftigen Stimmen den Bass sangen. Zu unseren schönen, traditionellen Kleidern passte das erste Lied «Bärnertracht» sehr gut. Beim vertonten Gebet «Üse Vater» übernahm die Geigerin Anja Stettler die obere Begleitmelodie, was die warmen, tragenden Chorstimmen wunderbar ergänzte.
Zum Abschluss der Predigt mit Taufe tanzten wir die «Melodie-Polka», welche Hans Kiener mit uns einstudiert hatte. Die Organistin Margret Käser spielt die Musik dazu.

Bilder können durch Anklicken vergrössert werden.
  • Annemarie Baumberger Irene Kaempfer Roger Luder
  • Annemarie Schiffmann
  • Chor Trachtengruppe
  • Christine Zimmermann Trudi Beck Sonja Letzkus
  • Edith Gugger Ursula Blatter Ursula Fankhauser
  • Hans Kiener
  • Helene von Allmen und Anja Stettler
  • Melodie Polka 1
  • Melodie Polka 2
  • Melodie Polka 3
  • Rebecca Kaempfer Erika Burri Vreni Hofer
  • Ueli Gerber und Res Weber
  • Vreni Leuenberger
20. Februar
Mit 66 Jahren ist noch lange nicht Schluss
Als Motivation für das kommende Vereinsjahr eröffnete die Präsidentin Rebecca Kämpfer die 65. Haupt­versammlung der Trachtengruppe Utzenstorf und Umgebung mit einer Song­aufnahme von Udo Jürgens. Das Traktandum «Zukunft des Vereins – Mitgliederfindung» gab dann bei den 31 Stimmbe­rechtigten auch viel zu diskutieren. Vorschläge wie Projektsingen- tanzen oder die Landjugend mit einbeziehen, werden nun in einer Arbeitsgruppe ausgearbeitet.
Im Weiteren konnte Hans Kiener definitiv als Tanzleiter gewählt werden und die Kassierin Irène Kämpfer präsentierte eine ausgeglichene Jahresrechnung. Für neue Blusen oder T-Shirts soll deshalb jedes Mitglied einen Beitrag aus der Kasse erhalten. Zum 50-jährigen Jubiläum durfte Elisabeth Glanzmann eine Urkunde entgegennehmen und wurde Ehrenmitglied. Alice Hosner und Marianne Rüedi feierten beide das 25-jährige Jubiläum und erhielten ein Wunsch­geschenk. Alle drei Jubilarinnen haben viel für den Verein geleistet und die Präsidentin dankte ihnen herzlich für ihre Treue. Zwei Aktivmitglieder, Alice Hosner und Ursula Leuenberger, sind leider zu den Passiven übergetreten und auf die HV 2020 müssen Singleitung und Regie ersetzt werden.
Das Jahresprogramm bietet viele Möglichkeiten, um zu genissen oder mitzuhelfen: Waffelverkauf am 18. Mai vor der Landi, Kantonales Trachtenfest am 29./30. Juni in Langnau, Reise auf den Rochers de Naye und der «Gmüetlech Obe» im November.

Bild kann durch Anklicken vergrössert werden.
es zeigt die drei Jubilarinnen v.l. Alice Hosner, 25 Jahre, Marianne Rüedi, 25 Jahre, Elisabeth Glanzmann, 50 Jahre im Verein.
  • Die drei Jubilarinnen v l Alice Hosner 25 Jahre Marianne Rueedi 25 Jahre Elisabeth Glanzmann 50 Jahre im Verein